Sonic Glove

Der Sonic Glove ist ein mit Sensoren und Mikrofonen ausgestattetes Performance-Kostüm. Er vereint Klang, Bewegung und Design in einer interdisziplinären Performance. Ziel ist die Visualisierung von Klang, Materialien und Bewegung. Textilien werden zum Instrument, Tonträger zu Kleidung, Tanz und Gesang zu Musik. 

 

The Sonic Glove is a performance costume equipped with sensors and microphones. It combines sound, movement and design in an interdisciplinary performance. The aim is the visualization of sound and envisioning the sound of materials and movement. Textiles become instruments, sound media becomes clothing, dance and vocals become music. 

 

 Sonic Art Collective  

 

Photo/Foto: Mark Wilhelm 

Spiegelmasken für das Musikvideo Re:flection

Spiegelmasken für das Musikvideo Re:flection der Band SiEA.

Ein Musikvideo, reflektierend, bewegt und brüchig, mit all den Farben, Formen und Lichtern der Großstadt. 

 

Mirror masks for the music video Re: flection by the band SiEA.

A video, reflective, cracked and in constant motion, with all the colors, shapes and lights of the city.

 

Videolink Re:flection

 

Foto/Photo Carlotta Dering, Christoph Lohr 

LED-Brüste für das Musikvideo We are fine

Das Lied „We are fine“ der Band SiEA ist eine Hymne an den Kampf für die Gleichberechtigung und die sexuelle und persönliche Selbstbestimmung. Sowohl für die Live-Performance, als auch das Musikvideo habe ich Leuchtbrüste für die beiden Frontsängerinnen entworfen und gebaut. Diese stellen eine Parodie der gängigen Schönheitszwänge für Frauen dar. Die zunächst lustig anmutende Überzeichnung von Brüsten bekommt mit dem ernsten Liedtext "I feel fine, my body is mine" eine neue Bedeutung.

Die LED Beleuchtung ist mit Farbwechsel- und Geschwindigkeitsreglern ausgestattet, die mit der Musik synchronisierbar sind und durch einen Controller von der Performerin selbst bedient werden können.

 

The song “We are fine” by the band SiEA is a hymn to the fight for equality and sexual and personal self-determination. For both the live performance and the music video, I designed and built LED-breasts for the two front singers. These represent a parody of the common beauty compulsions for women. The initially funny overdrawing of breasts gets a new meaning with the serious song text "I feel fine, my body is mine".

The LED lighting is equipped with color change and speed controls, which can be synchronized with the music and can be operated by the performer himself using a controller.

 

 

Videolink We are fine

 

Foto/Photo: Timothee Mille

Tanzdrachen und Wasserungeheuer

Editorial Fotoshooting am Meer mit Tanzdrachen und Wasserungeheuer. In Szene gesetzt von Antonia Dering.

 

Editorial photo shoot by the sea with dancing kite and water monster. Model: Antonia Dering.

 

Foto/Photo: Carlotta Dering

Maskottchen für die Band SiEA

Das Symbol, Logo und Maskottchen der Band SiEA ist eine Taucherin mit antiken Taucherhelm. Der Industrial Look dient als Symbol der Kraft und Stärke einer all-female Band und bewegt sich gezielt weg vom mädchenhaften Image einer sogenannten "Girlband". 

 

The symbol, logo and mascot of the band SiEA is a diver with an antique diving helmet. The industrial look serves as a symbol of the power and strength of an all-female band and stands in contrast to the image of a so-called "girl band".

 

Foto/Photo: Katharina Pflug, Carlotta Dering

Theaterplastiken für das Bootstheater "Transit-Opia"

Das Bootstheater "Esperantos" war 2018 mit dem Theaterkatamaran Esperantos auf den Wasserwegen von Berlin bis Budapest unterwegs, um das multilinguale Musiktheaterstück "Transit-Opia" an verschiedenen Häfen zu performen. Die hierfür gefertigten Plastiken stellen die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde dar. 

 

Konzept/Regie: Dorothea Lübbe

Komposition: Antonia Dering

Bühne/Kostüm: Josefine Smid

Plastiken/Puppenspiel: Carlotta Dering

 

The boat theater "Esperantos" touring from Berlin to Budapest in 2018. We performed the multilingual music theater piece "Transit-Opia" at various ports. The puppetry represents the four elements fire, water, air and earth.

 

Concept / direction: Dorothea Lübbe

Composition: Antonia Dering

Stage / Costume: Josefine Smid

Puppetry: Carlotta Dering

 

Foto/Photo: Gregor Behling, Michael Filippovits, Josefine Smid


Kakauzki-Puppe für das Bootstheater Esperantos-der Klang des Meeres

2015 bespielte der Kultur-Katamaran "Espertantos" diverse Ostseehäfen mit der Adaption von Alessandro Barricos "Novecento". 

In dem Stück "Esperantos- der Klang des Meeres" verkörpert die Rolle des Ozeanpianisten eine Kakauzki-Puppe.

 

Link zu einem NDR-Beitrag über das Stück

 

Regie/Konzept: Dorothea Lübbe

Komposition: Antonia Dering

Bühne: Carsten Riechelmann

Kostüm: Martin Müller

Puppenbau und -spiel: Carlotta Dering

 

In 2015 the cultural catamaran "Espertantos" played in various Baltic Sea ports with the adaptation of Alessandro Barricos "Novecento".

In the piece "Esperantos - the sound of the sea" the role of the ocean pianist is embodied by a Kakauzki doll.

 

Link to an NDR report about the piece

 

Direction / concept: Dorothea Lübbe

Composition: Antonia Dering

Stage: Carsten Riechelmann

Costumedesign: Martin Müller

Puppettry: Carlotta Dering

 

Foto/Photo: Dorothea Lübbe