VITA:

  • 2011–2013 Ausbildung zur Maßschneiderin Fachrichtung Herren, Stiftung Oper in Berlin (Gesellin)
  • Januar-Juni 2015 Kostümschneiderin im Atelier Pietro Longhi in Venedig
  • 2015–2020 Studium Soziologie und VWL, Universität Potsdam (Bachelor) mit anschließendem Engagement als Multiplikatorin bei der Kampagne für Saubere Kleidung
  • 2019–2020 Akademie der Handwerkskammer Düsseldorf (Meisterin der Maßschneiderei)
  • Seit 2015 selbständige Kostümgestalterin und Maßschneiderin für verschiedene Theater, Musikensembles und Privatpersonen im eigenen Atelier in Berlin Moabit

 

Kostümgestaltung ist für mich ein spartenübergreifende Verständnis von Kunst. Was ist die Botschaft der Künstler*innen, die ich bekleide und wie kann ich diese mit visuellen Mitteln herausarbeiten?

Es ist mir wichtig, dass ein gesellschaftspolitisches Statement nicht erst auf der Bühne beginnt. Schon bei der Verarbeitung ist der verantwortungsvoller Umgang mit den Materialien wichtig. Dies berücksichtige ich von der Fertigung bis zur Entsorgung der Kostüme und Kleidungsstücke. Recycling, Langlebigkeit, aber auch die Erprobung neuer Technologien und innovativer Materialien sind unumgänglich, um den lange überfälligen Wandel in textilen Arbeitsfeldern voran zu bringen.

Mein handwerklicher Hintergrund gibt mir dabei die nötigen Material- und Fachkenntnisse, um meine Ideen umzusetzen.

 

   VITA:

  • 2011–2013 apprenticeship as a bespoke tailor, Berlin Opera Foundation (journeyman)
  • January-June 2015 costume tailor at Atleier Pietro Longhi in Venice
  • 2015–2020 Studies in Sociology and Economics, University of Potsdam (Bachelor) followed by constant volonteer work for the Clean Clothes Campaign, Germany 
  • 2019-2020 Academy HWK Düsseldorf (master of bespoke tailoring)
  • Since 2015 independent costume designer and bespoke tailor for various theaters, music ensembles and private persons in her own studio in Berlin Moabit

 

 

For me, costume design is an interdisciplinary understanding of art. What is the message of the artists I dress and how can I express it through visual means? It is important to me that a socio-political statement of a Projekt is not only present on stage but also in a responsible use of materials during the manufacturing process. I take this into account from production to the disposal of the costumes and clothing. Recycling, longevity, but also the testing of new technologies and innovative materials are indispensable in order to advance the long overdue change in textile fields of work. My technical background gives me the necessary material and specialist knowledge to implement my ideas.

REFERENCES: